19.11.2014

Bestenehrung in Berlin

TLA stellt landesbeste Medienfachwirtin

In einem hierzu besonders geeigneten Ausbildungsbetrieb, dem Estrel Convention Center, ehrte die Berliner IHK 2014 ihre Landesbesten in der Aus- und Weiterbildung. Rund 75 von 17.000 Prüfungsteilnehmern/-innen des letzten Jahres waren zur Ehrung in das größte Veranstaltungshotel Europas geladen worden.


Sehr anschaulich verdeutlichte Dr. Gerhard Schauer, Ausbildungsleiter der Bayer Pharma AG, wie Bildung funktionieren kann. Er betrat die Bühne mit einem Apfel in der einen und einem Laib Schwarzbrot in der anderen Hand: »Dem einen fällt die Bildung als süße Frucht zu, der andere muss sich durch das harte Brot beißen, wird dann aber mit besonders reichhaltigen Aromen und ebenfalls intensiver Süße am Ende belohnt.« Diese Parabel zeigte sehr schön, wie unterschiedlich sich Aus- und Weiterbildung darstellen kann. Und selbst wer am Ende nicht der Beste ist, wird eine wichtige qualifizierte Stütze seines Unternehmens sein, wenn er mit Elan bei der Sache ist.
 
Dr. Schauer überreicht die Urkunde an Anja Eisermann»Unsere« landesbeste Absolventin Anja Eisermann hatte mit Fleiß, Geschick und vielleicht auch etwas Glück als beste Geprüfte Medienfachwirtin Fachrichtung Print ihre Fortbildung abgeschlossen. Und natürlich freute sie sich in Begleitung ihres Mannes, der jetzt wieder mehr gemeinsame Freizeit mit seiner Frau gestalten kann, die Feier zu besuchen. Welche Türen sich mit dem Medienfachwirt für Anja weiter öffnen werden, wird die Zukunft zeigen. In jedem Fall kann sie mit ihrer Berufserfahrung in der Medienproduktion und dem erfolgreichen Weiterbildungsabschluss zu neuen Projekten durchstarten. 
 
Auf die Frage, warum sie sich für das Blended-Learning-Konzept der TLA und nicht für einen Kurs im Klassenraum vor Ort entschieden hat, sagte Anja, dass ihr vor allem die flexible Lernzeit sehr wichtig gewesen wäre. Während des Kurses hat sie dann das intensive Betreuungskonzept durch Learncoaches und Fachdozenten/-innen zu schätzen gelernt, die ein Auge darauf haben, dass niemand verloren geht, und unterstützen, wenn man sich manchmal durch das harte Brot des Lernens beißen muss.
 

zurück zur Liste