Medienfachwirt/-in, Industriemeister/-in Druck


Bis 2009 gab es in der Medienwirtschaft den Industriemeister und den Medienfachwirt in zwei unterschiedlichen Rechtsverordnungen geregelt. Seit 2009 sind beide Aufstiegsqualifikationen in einer Medien-Fortbildungsverordnung zusammengefasst. Die TLA war an der Erstellung der Verordnung und des Rahmenplanes beteiligt.

Die Weiterbildung zum/zur Medienfachwirt/-in baut auf den fachlichen Qualifikationen des/der Mediengestalters/-in und anderer Medienberufe auf.

Der Industriemeister Druck richtet sich vornehmlich an Drucker/innen und Druckweiterverarbeiter/innen.

Medienfachwirte und Industriemeister Druck beraten Kunden, erstellen Marketingkonzepte, kalkulieren Medienprodukte und arbeiten projektorientiert. Sie konzipieren und organisieren Projekte und Produkte. Die Weiterbildung qualifiziert für Führungsaufgaben, also zur Leitung eines Teams oder auch eines Unternehmens.

Die Fachwirte-Qualifikationen sind den Industriemeistern gleichwertig. Im internationalen Vergleich entsprechen sie dem Bachelor. Als Alternative zum Studium oder vor einem Studium ermöglichen sie den beruflichen Aufstieg. Der Fachwirt ermöglicht vielerorts den Zugang zum Studium ohne Abitur.